„Spatenstich“

zum Neubau Feuerwehrgerätehaus Boich

Boich. Die Freiwillige Feuerwehr in Boich bekommt ein neues Feuerwehrgerätehaus (FWGH). Nach intensiver Vorplanung erfolgte nunmehr der Spatenstich zum Neubau des FWGH im Beisein von Bürgermeister Ingo Eßer, Beigeordneter Reinhard Theisen, Ortsvorsteher Hermann-Josef Schmitz und dem planenden Architekten Volker Monath. Das bisherige FWGH, das bereits in die Jahre gekommen war, entsprach den heutigen Standards und Normen nicht mehr und erzeugte hohe bauliche Instandhaltungs- und Energiekosten für die Gemeinde. Für die Mitglieder der Löschgruppe wurde die Arbeit so erschwert, sodass stets improvisiert werden musste. Umkleidemöglichkeiten gab es nur in der Fahrzeughalle, die ohnehin nach den Vorschriften nicht das erforderliche Mindestmaß einhielt. Eine Sanierung oder Erweiterung des Bestandsgebäudes wurde zwar intensiv geprüft, stellte sich aber als unwirtschaftlich dar, sodass die Gemeinde sich für einen Abbruch und anschließenden Neubau entschieden hat.

Im neuen Gerätehaus entstehen geschlechtergetrennte Umkleiden und sanitäre Bereiche sowie ein neuer Schulungsraum, in dem die Mitglieder sich Fortbilden lassen können. Zudem werden die räumlichen Voraussetzungen für eine sogenannte „schwarz-weiß Trennung“ geschaffen, d.h. die Trennung von Bereichen, in denen die Feuerwehrleute dreckige oder kontaminierte Kleidung tragen und „sauberen“ Bereichen. Des Weiteren werden ausreichend dimensionierte Stellplätze für das Löschfahrzeug und das Mannschaftstransportfahrzeug geschaffen, ebenso wie Lagerräume und ein Büroarbeitsplatz.

„Mit dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses investiert die Gemeinde in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger“, sagt Bürgermeister Ingo Eßer. „Die zunehmende Technisierung in allen Lebensbereichen erfordert für die Feuerwehren heute ein großes und vielschichtiges Einsatzspektrum. Hierfür müssen nicht nur gut ausgebildete Feuerwehrkameraden, sondern auch das notwendige technische Equipment vorgehalten werden.“ Eßer weiter: „Das Feuerwehrwesen ist die älteste, lebendigste und mutigste Bürgerinitiative, die es gibt – eine unabdingbare Stütze unseres Zusammenlebens.“

Der Leiter der Feuerwehr Guido Klüser ist froh, dass der Zeitplan nach aktuellem Stand eingehalten wird und durch den Neubau die notwendigen Rahmenbedingungen für die ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder geschaffen werden. Außerdem bedankt er sich für die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Architekten und der Verwaltung.

Die Löschgruppe Boich hat derzeit in der Scheune eines Landwirts in Boich ein temporäres Zuhause gefunden, sodass die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger während der Baumaßnahme weiter gewährleistet werden kann.

Die Gemeinde Kreuzau erwartet mit dem Neubau, der nach den neuesten baulichen Standards errichtet wird, sinkende Kosten im Bereich der baulichen Unterhaltung und Energiekosten. Architekt Dipl.-Ing. Volker Monath und sein Büro aus Düren begleiten das Bauvorhaben und haben das Gebäude, das überwiegend in Stahlbauweise errichtet wird, entworfen. Insgesamt werden etwa 890.000 Euro seitens der Gemeinde Kreuzau investiert. Das FWGH soll im dritten Quartal 2020 fertiggestellt und der Löschgruppe übergeben werden.

   
   
© Freiwillige Feuerwehr Kreuzau
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.